Fachtag „Erfolgreiche Zusammenarbeit mit Migrant_innenselbstorganisationen und Stolpersteine"


In Umsetzung eines Leitprojektes des Bezirklichen Integrationsprogramms Marzahn-Hellersdorf  fand am 12. September 2012 in der Alice Salomon Hochschule in Berlin der Fachtag zum Thema „Erfolgreiche Zusammenarbeit mit Migrant_innenselbstorganisationen und Stolpersteine" statt. Der Fachtag richtete sich in erster Linie an die bezirklichen MSO, die sich seit Jahren als „Brückenbauer" in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen engagieren. An diesem Fachtag nahm auch die Interkulturelle pädagogische Gesellschaft MITRA e.V. teil.

Ziel des Fachtages war es, die MSO und weitere lokale Akteure zu Wort kommen zu lassen, die jeweiligen Probleme und Bedürfnisse offen zu thematisieren und gemeinsam nach realisierbaren Handlungsansätzen zu suchen, um den Weg zur besseren Kooperation und effektiven Netzwerkbildung zu beschreiten.



Nach der Begrüßung durch Frau Prof. Dr. Theda Borde, die Rektorin der Alice Salomon Hochschule, durch Bezirksbürgermeister Stefan Komoß, durch Herrn Svend Clausen, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, und Frau Ute Wulff, Internationaler Bund (IB) Berlin, stellten einige MSO aus Marzahn-Hellersdorf (BABEL e.V., Vision e.V., Dialog e.V. und Reistrommel e.V.) ihre Tätigkeit vor und sprachen ihre Wünsche aus.



Im Anschluss an die Präsentationen fand eine Podiumsdiskussion (unter anderem mit Herrn Dirk Altenburg, Vorsitzender des Integrationsausschusses der BVV Marzahn-Hellersdorf, Frau Dagmar Pohle, stellv. Bezirksbürgermeisterin und Leiterin der Abteilung Gesundheit, Soziales und Planungskoordination, Herrn Jörg Lampe, Quartiersmanager Marzahn NordWeststatt), in der es um Einblicke in die Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und Einrichtungen mit MSO ging. Interessant und aufschlussreich war der Vortrag von Dr. Hella von Unger, WZB Berlin, zum Thema „Beteiligung von MSO mit Entscheidungsmacht statt Instrumentalisierung – ein Stufenmodell der Partizipation".



Leider konnte nicht alles (z.B. das Erstellen von Empfehlungen), was im Rahmen dieses Fachtags vorgenommen wurde, in die Tat umgesetzt werden. Es entstand jedoch ein konstruktiver Dialog, der mit Sicherheit in Zukunft weiter geführt werden wird.